Mannheim bewegt: (Grund eins)

Unter den Erfindungen aus Mannheim sind das Fahrrad, das Auto und das Spaghettieis.Vervollständigen Sie diese Liste: Fahrrad, Auto, …Spaghettieis?

Der Mannheim-Kenner erkennt direkt, es geht um Erfindungen. Und zwar solche, die aus Mannheim stammen. Als bewegt uns der Vorläufer aller heutigen Fahrräder & Motorräder. Karl Dreis unternahm im Jahr 1817 seine erste Fahrt mit seiner 22kg schweren Laufmaschine, später liebevoll “Draisine” genannt und erreichte dabei eine beachtliche Durchschnittsgeschwindigkeit von 15km/h.

Ebenfalls Carl heißt auch der nächste Mannheimer Erfinder, doch berühmt mit der Fahrt seines Fahrzeugs wurde seine Frau Bertha Benz. Mit dem von ihrem Mann entwickelten Benz Patentwagen Nr.3, erreichte Sie eine Höchstgeschwindigkeit von 20km/h auf der Fahrt zu Ihrer Mutter nach Pforzheim. Revolutionär war dabei nicht nur, dass das “erste Auto” motorbetrieben war, sondern auch, dass eine Frau, in Zeiten lange vor dem Wahlrecht für Frauen, alleine und ohne das Wissen Ihres Mannes eine solche Fahrt unternahm. Sie wollte der Welt beweisen, dass die Zukunft der pferdelosen Mobilität gehört. Scheinbar hatte sie Recht. Bedenkt man, wie schwer es heute das Elektroauto hat, sich durchzusetzen, bekommt man eine Vorstellung, wie undenkbar ein solch revolutionärer Antrieb im August 1888 war.

Bewegend auf eine ganz andere Art und Weise ist die dritte Erfindung, die aus Mannheim stammt. Das Spaghetti-Eis des in Mannheim lebenden Italieners Dario Fontanella wurde von diesem im Jahr 1969 mehr oder weniger durch Zufall erfunden: Neugierde trieb Herrn Fontanella dazu an, auszuprobieren, ob man Vanilleeis durch eine Spätzlepresse pressen könnte. Siehe da, auch das funktionierte und heute kennt jeder diese Mannheimer Erfindung aus Vanielleeis, Sahne, purierten Erdbeeren und geraspelter weißen Schokolade. Lecker, nach den ganzen Kalorien nichts wie ab auf die Draisine!

Wie wäre es mit einer Fahrradtour zum nächsten Schloss? (Grund 2)

Das Mannheimer Barockschloss mit seinen verschiedenen Flügeln und dem Ehrenhof

Eines der größten und schönsten Barockschlösser Europas (dessen Wiederaufbau als utopisch galt.)

Ein Schloss, dass es eigentlich gar nicht mehr geben solle. Einem Zufall haben wir zu verdanken, dass die Stadt von diesem wunderschönen Schloss geziert wird. Wie die meisten Teile Mannheims, war auch das Barockschloss nach dem Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe nahezu vollständig zerstört. Ein Wiederaufbau galt als völlig unmöglich. Die restlichen Ruinen sollten abgerissen werden.

Doch im letzten Moment, im Jahr 1947, entschied sich das Hochbauamt Nordbaden den westlichen Ehrenhof-Flügel wiederherzustellen und als Räume für Behörden zu nutzen. Dieser war am wenigsten beschädigt und diese Entscheidung führte zur Stückchen-weise Rekonstruktion und rettete damit das Schloss. Seitdem wurde das Schloss aufwändig wiederhergestellt und wird nun hauptsächlich von der Universität Mannheim genutzt. Neben einiger Büros, befinden sich auch Hörsäle und Seminarräume im Schloss.

Der große Vorhof, genannt Ehrenhof, wird auch für zahlrreiche Großveranstaltungen genutzt, darunter natürlich das Schlossfest, aber auch ein alle 2 Jahre stattfindendes Riesen-Open-Air namens Arena of Pop. Statt dem Adel von früher findet man hier heute also ab und zu große Stars und tagtäglich die Elite von morgen?
Update: Wie wir soeben erfahren haben, gibt es die Arena of Pop wohl leider nicht mehr, da es Unstimmigkeiten bei der Finanzierung gab. Schade!

Wenn der Ruf so gut ist, dass der Wohnungsmarkt nicht mithalten kann: (Grund drei)

Die Universität Mannheim wird oft mit der berühmten Ivy Leauge verglichen.

Efeu in Deutschland? – Die Universität Mannheim

Das ist schon sehr ambitioniert, wenn man die Uni Mannheim mit der berühmten Ivy League der Vereinigten Staaten vergleicht. Auch das “Harvard Deutschlands” hört man Mannheimer oft sagen. Nicht zuletzt natürlich von Studenten, Absolventen und derer, die um neue Studenten für Mannheim werben. Doch letztgenanntes ist alles andere als schwierig, denn dieses Lob in höchsten Tönen kommt nicht von ungefähr. Nicht nur sämtliche Akkreditierungen, die eine Uni zur Elite-Uni macht, hat Mannheim inne.

Vor allem belegt die Uni Mannheim in Ihren Königsdisziplinen BWL, VWL, Wirtschaftsmathematik und Wirtschaftsinformatik regelmäßigen die ersten Plätze in sämtlichen Rankings. Das sorgt dafür, dass Stunden sich beste Jobchancen erhoffen, versuchen sich in den Auswahlverfahren gegen Tausende durchzusetzen. Und wie es sich für eine richtige “Studentenstadt” gehört, bricht zu den Semesteranfangszeiten auch gerne ein mal der Mannheim Wohnungsmarkt zusammen. Doch neben karriere-orientierten Studenten auf der Suche nach Wohnraum zieht das hohe Forschungsniveau noch eine ganz andere Gruppe an.

Jobs, Jobs, Jobs: Mannheim als Wirtschaftsstandort: (Grund vier)

firmen-metropolregion-mannheimRatespiel: Erkennen Sie diese Unternehmen in und um Mannheim anhand Ihrer markanten Gebäude?

Historisch ist Mannheim eine Arbeiterstadt, Industriestadt könnte man auch sagen. Das berühmteste Mannheimer Unternehmen ist wohl das, dass über den Rhein weggezogen ist. Was früher im Jungbusch entstand, ist heute der größte Chemie-Konzern der Welt: Die BASF. Bereits eine Woche nach der Gründung zog Friedrich Engelhorn die Fabrik um, um in der damals bayerischen Rheinpfalz einige Fördergelder zu erhalten. Leicht zynisch hört man Mannheimer oft sagen, dass der Stadt gigantische Summen an Gewerbesteuer entgingen, der Wind aber meist so bläßt, dass die BASF-Luft über Mannheim zieht. Viel bekannter dürfte in Mannheim aber der Geruch der Schokoladenfabrik sein (ehemals und umgangssprachlich noch heute “Schokinag”).

Ein weiteres Riesen-Unternehmen, das genauso wie die BASF eines der nur 25 Unternehmen darstellt, die den Deutschen Aktienindex (DAX) ausmachen, liegt südlich im schönen Walldorf. Früher Systemanaylse und Programmierung genannt, erkannt man davon heute nur noch die Anfangsbuchstaben: SAP. Der europaweit größte Software-Hersteller bietet unzählige Arbeitsplätze in der IT-Branche für die Metropolregion Rhein-Neckar.

Bedingt durch das hohe Maß an Kompetenzen an der Uni Mannheim siedeln sich auch einige Unternehmen der Finanzbrache (hauptsächlich Wirtschaftsprüfungen) in Mannheim an.

Auflösung Gebäude von links nach rechts: KPMG/InterCityHotel, SAP-Schild, John-Deere-Forum, MVV-Hochhaus, Deloitte, BASF.

Was Mannheim Reiselustigen zu bieten hat: (Grund fünf)

Nicht weit von Mannheim ist die Weinstraße, sowie Deutschlands größter Flughafen

Wald, Wein und der Airbus A380

Was haben diese Dinge gemeinsam? Im Ballungsraum der Region Rhein-Neckar liegen die Städte Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg sehr dicht aufeinander. Doch bewegt man sich aus diesem Kern heraus, ist in der Umgebung Mannheims vor allem eins zu finden: Natur. Drei riesig-große Waldstücke liegen in unmittelbarer Nähe Mannheims: Der Odenwald im Nordosten Mannheims, der Schwarzwald im Südosten Mannheims und im Westen der Pfälzerwald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, das sich im Süden beinahe bis Strasbourg im Elsass erstreckt.

Doch so weit muss man gar nicht reisen, vor allem wer gerne genießt, findet in unmittelbarer Nähe die wunderschöne Weinstraße und dadurch natürlich auch zahlreiche Weingüter, die exzellenten Wein produzieren, der in der ganzen Welt bekannt ist.

Nicht so der Typ für Natur? Mannheim bietet Nähe zu anderen Großstädten, darunter Karlsruhe, Stuttgart, Kaiserslautern, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt. Besonders letztgenannte ist auf Grund Deutschlands größtem Flughafen, der Ort, der Mannheim mit der ganzen Welt verbindet. Somit ist auch die andere, erwähnenswerte Quadratestadt New York in unmittelbarer Nähe Mannheims.

Eigentlich gibt es doch kaum Gründe, Mannheim jemals zu verlassen – wie Grund sechs beschreibt.

In Mannheim gibt es viel Natur und KulturNatur und Kultur im Quadrat: Mannheim ist voller städtischer Oasen.

Nicht nur für alle, die ein Stück grün in ihrer Stadt lieben, war das Jahr 1975 ein bedeutendes für Mannheim. Im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau hat sich Mannheim enorm verändert. Die meisten wissen, dass der Luisenpark, sowie der auf der anderen Neckarseite gelegene Herzogenriedpark zu dem wurden, was sie heute sind. Durch eine Hängebahn waren sie während der Bundesgartenschau miteinander verbunden. Doch die wenigstens wissen, welche bedeutenden Gebäude ebenfalls in diesem Zusammenhang entstanden sind.

Naheliegend auf Grund seiner “in der Nähe liegenden” Position zum Lusienpark ist der Fernmeldeturm, neben Schloss und Wasserturm eines der Wahrzeichen Mannheims. Aber auch in der Innenstadt tat sich einiges, so entstand die Fußgängerzone, das Kongresszentrum Rosengarten wurde erweitert und das Collini-Center entstand.

Nun gibt es 48 Jahre später im Jahr 2023 wieder die Chance auf eine Bundesgartenschau in Mannheim. Bedenkt man, wie viel sich 1975 getan hat, ist das ein spannender Plan.

Auch kulturell hat Mannheim viel zu bieten, neben den Reiß-Engelhorn-Museen, dem Technischen Museum und der Kunsthalle, gibt es auch im aufstrebenden Stadtteil Jungbusch kreative Köpfe mit tollen Ideen zur Stadtverbesserung. Buschbad nennen die Jungs ihre Idee, ein schwimmendes Schwimmbad im Hafenkanal des Jungbuschs zu realisieren.

Man kann nicht über Mannheim schreiben, ohne ein ganz markantes Merkmal der Innenstadt zu erwähnen: (Grund 7)

Logisch und verwirrend zu gleich, die Quadrate in Mannheim

Das absolut logische (und total verwirrende) Quadrate-System

Worauf soll man hierbei stolz sein, fragen Sie sich. Einiges! Stolz kann sein, wer es versteht. Stolz kann man sein,ein komplett einmaliges System in Mannheim zu haben. Stolz kann aber auch sein, wer nicht aus Mannheim kommt und das System trotzdem versteht.

Sie meinen, alle Mannheimer verstehen das System? Verstehen Sie das System? Glauben Sie nicht, dass man auch als Mannheimer von den eigenen Quadraten verwirrt werden kann?

Hier ist der Beweis. Mannheim kann ganz schön verwirren.

Für katado fiel die Standort-Wahl also ganz einfach. Wir fühlen uns Mannheim zugehörig.

Mit einem Team aus Absolventen und Studenten der Uni-Mannheim, der Wirtschaftsstärke der Region und unserer Leidenschaft für die Quadratestadt, wird die Mission von katado klar. Wir wollen Firmen aus Mannheim und Umgebung, die mehr als nur nüchterne Infos ins Internet stellen möchten, mit aufregenden und erfolgreichen Homepages austatten.

Wenn Sie über katado informiert bleiben möchten und ab und zu die eine oder andere spannende Hintergrundinformation erfahren möchten, werden Sie doch unser Fan auf Facebook. Rufen Sie hierzu einfach unsere Facebook-Seite auf und klicken Sie auf “Like” bzw. “Gefällt Mir”. Und das gefällt uns!